Hausgemachte Peelings erfreuen sich bereits seit einiger Zeit wachsender Beliebtheit. Das liegt vor allem daran, dass diese auf natürlicher Basis hergestellt werden und somit keinerlei schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Außerdem lassen sie sich ganz einfach selbst herstellen.

Peelings selber machen ist gar nicht kompliziert

haut richtig pflegen selbetgemachte produkte peeling

Selbstgemachte Peelings für jeden Hauttyp

Bei der Herstellung von Peelings gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am beliebtesten ist die Verwendung von natürlichen Zutaten, die in jedem Haushalt zu finden sind. So können Sie beispielsweise auf eine Mischung aus Zucker und Öl zurückgreifen. Diese wird einfach auf Gesicht und Hals aufgetragen und mit sanften Massagebewegungen einmassiert. Anschließend wird das Peeling mit lauwarmem Wasser abgewaschen.

Auch andere natürliche Substanzen eignen sich hervorragend als Peelings: Honig, Salz, Natron oder Essig etwa. Ein weiteres beliebtes Hausmittel ist Aspirin. Dazu wird Aspirin in Wasser aufgelöst und diese Lösung anschließend auf das Gesicht aufgetragen. Nach etwa 20 Minuten wird das Peeling mit warmem Wasser abgewaschen. Aspirinpeelings haben den Vorteil, dass sie Entzündungen hemmen können. Daher eignet es sich besonders gut für unreine Haut oder Akne-Patienten.

Honig ist eine beliebte Zutat in selbstgemachten Peelings

vorteile von honig fuer die haut hautpflege tipps

Im Gesicht ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Haut nicht gereizt oder zu trocken wird. Daher ist es ratsam, mit einer niedrigen Konzentration zu beginnen und das Peeling nur gelegentlich zu verwenden, um eine mögliche Reizung der Haut zu vermeiden.

Zur Behandlung von Akne raten die Dermatologen von FORMEL Skin davon ab, selbstgemachte Peelings zu verwenden. Stattdessen setzen sie auf individuell ausgewählte, medizinische Wirkstoffe, die exakt auf die Bedürfnisse ihrer Patienten abgestimmt sind. Wenn Sie Ihr Gesicht jedoch einfach nur peelen und von abgestorbenen Hautzellen befreien wollen, können selbstgemachte Peelings eine gute Option sein.

Natürliche Peelings selber machen

selbstgemachtes peeing aus meersalz und kokosbutter

Die richtige Mischung: So bereiten Sie Ihr Peeling zu

Je nach Hauttyp und gewünschtem Ergebnis gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Zubereitung selbstgemachter Peelings. Zu den beliebtesten natürlichen Zutaten für selbstgemachte Peelings gehören Zucker, Salz, Honig, Essig und Aspirin. Um ein Peeling zuzubereiten, mischen Sie einfach die gewählte Substanz mit ein paar Tropfen Öl oder Wasser, bis sie zu einer dicken Paste wird. Dann tragen Sie sie einfach auf Gesicht, Hals und andere zu peelende Körperstellen auf, massieren sie ein paar Minuten lang sanft ein und spülen sie mit warmem Wasser ab.

Es gibt viele verschiedene Rezepte für selbstgemachte Peelings im Internet, sodass Sie mit verschiedenen Kombinationen experimentieren können, bis Sie eine finden, die für Ihre Haut am besten geeignet ist.

Kakaobutter eignet sich perfekt für ein Peeling für spröde Lippen

peelings selber machen zutaten kakaobutter

Die besten Zutaten für selbstgemachte Körperpeelings

Es gibt viele natürliche Inhaltsstoffe, die sich gut als Peelings für den Körper eignen. Zu den beliebtesten Optionen gehören Kaffee, Meersalz oder Zucker. Diese Zutaten sind ideal, um abgestorbene Hautzellen sanft zu entfernen und die Haut glatter und weicher zu machen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung natürlicher Öle wie Kokosnussöl, Olivenöl oder Jojobaöl. Diese Öle sind reich an Nährstoffen und tragen zur Befeuchtung der Haut bei. Außerdem haben sie eine Peeling-Wirkung auf den Körper und können zur Behandlung einer Reihe von Hautproblemen wie Trockenheit oder Ekzemen verwendet werden.

Meersalz fördert die Naubildung der Haut

peelings selber machen aus meersalz

Bei welche Zutaten muss ich vorsichtig sein?

Zwar sind viele selbstgemachte Peelings im Allgemeinen sicher in der Anwendung, doch gibt es einige Zutaten, die mit Vorsicht verwendet werden sollten. Salz und Zucker können beispielsweise empfindliche Haut reizen, während Aspirin bei manchen Menschen Rötungen oder eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Daher ist es immer wichtig, vor der Anwendung einen kleinen Patch-Test an einer kleinen Hautstelle durchzuführen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie vor der Anwendung eines neuen Gesichtspeelings Ihren Arzt oder Dermatologen konsultieren, vor allem, wenn Sie empfindliche Haut oder eine besondere Erkrankung wie Ekzeme oder Rosazea haben.

SHARE