Es hat fast 10 Jahre gedauert, bis sich der Immobilienmarkt in Westeuropa von der Wirtschaftskrise erholte. Heute nähern sich die Investitionen den großen Volumen von 2007, berichtet Financial Times – die londoner Zeitungen für Finanzmänner und Makler.

Angezogen von den Perspektiven für regionalen Wachstum und der attraktiven Rentabilität, unterstützt mit billigem Geld von der Europäischen Zentralbank, haben die Finzmänner im vergangenen Jahr 12, 2 Mrd. Euro in Immobilien in der westeuropäischen Region investiert. Das ist 40 Prozent mehr als im Jahr 2015, nach Beratungsunternehmen Colliers International.

Die Investitionen in Immobilien steigen wieder

Immobilien: steigende Investitionen für die letzten 10 Jahre im ganzen Westeuropa

Derzeit sind viele Menschen umzugs- und verkaufsbereit. Die hohen Preise sind für die Interessenten nicht abschreckend. Eine wichtige Sache, die darauf einen Einfluss hat, ist eben der niedrige Leitzins der Europäischen Zentralbank. Das hat auf jeden Fall eine zweiseitige positive Auswirkung. Einerseits entscheiden sich viele Investitoren in Immobilien zu investieren, andererseits bekommen die Nachfragenden ihre Immobilienkredite unter extrem günstigen Konditionen.

Demzufolge entwickeln sich heute auch die Immobilienportale sehr rasch. Die deutsche Webseite für Statistiken Statista stellt zur Verfügung Angaben für die Immobiliensuche in Deutschland. Nach Informationen suchten im Jahr 2012 55% der Befragten über das Immobilienportal Immowelt. Mittlerweile sieht es anders aus und Portale wie Wunschimmo.de erfreuen sich auch einer wachsender Beliebtheit. Um den Kundenwünschen möglichst genau zu entsprechen, ihnen eine erleichterte Suche und die Option für einen Preisvergleich zu bieten, und gleichzeitig den privaten Anbietern die Möglichkeit zu geben, ihre Angebote vorzustellen und sich mit ihren Dienstleistungen zu präsentieren, strebt dieses Portal danach, sich als Wirtschaftsförderer auszuzeichnen. Das Portal steht auch in direkter Partnerschaft mit Kommunalen Immobilienportalen. Einerseits kann man dort die aktuellen Angebote für jede Kommune in Deutschland finden – man kann je nach Stadt, Region oder Landeskreis nach Angeboten suchen. Andererseits können die Kommunen, die Landeskreise und die Wirtschaftsregionen über die Portale ihre lokalen Immobilien, Grundstücke und Gewerbeimmobilien vermarkten und ihre Bauprojekte den potentiellen Kunden präsentieren. Man spricht hier von einem koordinierten Informationsaustausch, der eine dreiseitige positive Auswirkung hat – für die Suchenden, für die privaten Anbieter und für die Kommunen. Ein weiterer positiver Punkt, der unbedingt zu erwähnen ist, ist die Tatsache, dass die Immobilienportale auf diese Weise auch den regionalen (wirtschaftlichen) Wachstum unterstützen.

Neben dem Angebots- und Preisvergleich innerhalb Deutschlands kann man auf dem Immobilienportal auch einen Preisübersicht über Wohn- und Gewerbeimmobilien im Ausland bekommen. Dank unseres Versuches, eine Online-Suche zu simulieren, hat sich ergeben, dass es ganz gleich ist, ob man nach Immobilien in Deutschland oder im Ausland sucht – die Lage ist immer ein wichtiger Faktor.

Kaufen-/Mieten-Vergleich in Deutschland von 1970 bis 2015

Immobilien: Infografik, Kaufen- und Mieten-Vergleich in Deutschland für die letzten 46 Jahre

Tabelle-Angaben: Focus

Die Wertsteigerung deutscher Wohnimmobilien von 1970 bis 2015 inklusive und exklusive Inflation

Immobilien: Wertunterschiede bei den deutschen Wohnimmobilien für die letzten Jahre, Inflation

Tabelle-Angaben: Focus

Wegen des umfangreichen Services, den das Immobilienportal anbietet, könnte man von ihm als eine Erweiterung der wöchentlichen Anzeigen in den Zeitungen sprechen. Mit der starken Entwicklung der sozialen Netzwerke in den letzten Jahren sind auch zahlreiche Optionen entstanden, die Angebote über die Netzwerke zu teilen. Welche anderen Vorteile bieten das Online-Portale für Immobiliensuche? Jeder, der irgendwann nach Immobilien gesucht hat, kennt die Tricks der Makler und der Eigentümer. Einer der bekanntesten von ihnen ist, dass sie es oft versuchen, einen besseren Preis für sich anzupassen. Dank des Immobilienportals erspart man sich die Preisverhandlungen, da die registrierten Anbieter mit fixierten Preisen arbeiten, die sich jedoch je nach der Marktsituation ändern könnten. So treffen die Interessenten ihre Entscheidung auch schneller: entweder sind sie mit dem genannten Preis einverstanden, oder sie können einfach weitersuchen. Daneben arbeitet das moderne Immobilienportal auch zu Gunsten der Anbieter: dort können sie hilfreiche Informationen über Online-Inserat, Marketing-Tipps, Infografiken etc. finden. Letztendlich lässt es sich zusammenschließen, dass die Nutzung von einem gut entwickelten Immobilienportal für alle Seiten nützlich ist.

Die gewünschte Immobilie finden und sie unter günstigen Konditionen erwerben

Immobilien: in den Immobilienportalen recherchieren und die passendste Immobilie für Sie finden

 

Foto einbetten

Kopieren Sie diesen Kode, um dieses Foto in Ihre Website einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB Forum Bild:
Foto herunterladen Fertig
OR
Melden Sie sich bei Archzine an
Ich möchte angemeldet bleiben Passwort vergessen?
SHARE