Um wellige oder lockige Haare zu glätten, kann ein Glätteisen gute Dienste leisten. Der Glättungseffekt wird durch Hitze erzielt. Das Glätteisen gehört für viele Frauen unabdingbar zur Friseurausstattung und eignet sich außerdem zur Fertigung einfacher und aufregender Trendfrisuren.

Historisches zum Glätteisen

Traumfrisuren zaubern mit dem Glätteisen, Magazin mit gelber Titelseite, Glätteisen in schwarz

Die Vorläufer der modernen Glätteisen wurden aus Eisen gefertigt und entsprachen der Form einer Schere. Diese wurde mithilfe des Kochherdes erhitzt, das heißt die Backen der heißen Schere wurden durch Ablegen auf der Herdplatte erhitzt.

Funktionsweise eines Glätteisens

Die Temperatur eines Glätteisens lässt sich durch ein einstellbares Thermostat zwischen 80 und 230 °C regeln, oft ist jedoch ein selbstregulierendes Thermostat eingebaut.

Ein Glätteisen ist einer Zange ähnlich. Die Backen bestehen aus länglichen glatten Flächen aus Metall (Aluminium, welches häufig beschichtet ist, um das Gleiten zu erleichtern) oder aus Keramik. Eine Haarsträhne wird aufgenommen und in die Zange eingelegt. Das Glätteisen wird nun bis zu den Haarspitzen gezogen. Die Hitze des Glätteisens sowie die Zugkraft bewirken eine Glättung der Haarstruktur.

Bei manchen Geräten werden zusätzliche Aufsätze mitgeliefert, zum Beispiel Wellenaufsätze. Mit diesen kann man optional Wellen in das Haar einarbeiten. Für langes Haar empfehlen sich Glätteisen mit größeren Platten, für das Glätten des Ponys oder für kurzes Haar ist ein Gerät mit kleineren Platten geeignet.

Es gibt nicht nur Glätteisen, sondern auch Glättbürsten. Diese werden wie eine normale Haarbürste benutzt. Bei der Anwendung werden die Haare geglättet.

Risiken bei der Anwendung von Glätteisen

Braune glatte lange Haare, Traumfrisuren zaubern mit dem Glätteisen, Hand einer Frau im Haar

Ohne das Glätteisen läuft bei einigen Frauen gar nichts. Doch es gibt bei diesen Geräten nicht nur Vorteile, sondern auch Risiken. Diese sind meistens auf übertriebene oder falsche Anwendung zurückzuführen. Trockenes Haar, brüchiges Haar oder Spliss können bei unsachgemäßer Anwendung auftreten, etwa wenn das Glätteisen zu heiß eingestellt ist oder täglich genutzt wird.

Das Haar auf das Glätten vorbereiten

Kurze glatte Haare, lächelnde Frau angezogen im blauen Hemd und weißes Top, Frisuren zaubern mit dem Glätteisen

Lockiges oder welliges Haar lässt sich gut mit einem Glätteisen glattziehen. Dabei greift das heiße Eisen in die Haarstruktur ein und verändert diese vorübergehend. Vor der Anwendung des Glätteisens sollten die Haare auf ihren Zustand überprüft werden (Geschmeidigkeit, Trockenheit, Spliss). Wenn das Haar stark strapaziert ist, sollte das Glätteisen nicht verwendet werden. Bei normalem Gesundheitszustand kann es geglättet werden, am besten unter Vorbehandlung mit einem Pflegeprodukt. Passende Hitzeschutzmittel gibt es in Form von Spray, Mousse oder Fluid.

Diese schützen das Haar vor zu großer Hitze aus dem Glätteisen. Ein Teil des Hitzeschutzmittel verdunstet bei der Behandlung mit dem Glätteisen, aber das ist normal und unbedenklich. Gesundes, kräftiges Haar verkraftet regelmäßiges Glätten. Feines, dünneres Haar sollte höchstens zweimal pro Woche geglättet werden. Die richtige Temperatur ist auch wichtig. Die Temperatur sollte nicht mehr als 200 °C aufweisen. Auch die Auswahl des Gerätes ist für ein optimales Ergebnis entscheidend.

Vor der Anwendung des Glätteisens ist es ratsam, die Haare mit einem Feuchtigkeitsshampoo zu waschen und eine Pflegekur zu verwenden. Bestenfalls geschieht dies schon am Vortag. Wenn man direkt nach der Haarwäsche das Glätteisen verwenden möchte, sollten die Haare unbedingt vorher trocknen oder auf einer nicht zu heißen Stufe trockengeföhnt werden. Nasses Haar ist anfälliger und bricht schneller ab. Das Glätteisen benötigt etwa eine Minute, um auf eine durchschnittliche Temperatur von 120 °C zu kommen. Die Haarsträhnen werden nacheinander vom Haaransatz bis zu den Haarspitzen durch das Glätteisen gezogen. Dabei darf das Gerät nie direkt am Haaransatz angesetzt werden, um Verbrennungen der Kopfhaut zu vermeiden. Zuerst kommt das Unterhaar, dann das Deckhaar an die Reihe. Bei der Behandlung ist auf gleichmäßige Bewegung des Gerätes zu achten, um eine Überhitzung der Haare zu vermeiden. Im Anschluss kann ein Anti-Frizz-Spray oder Haarspray verwendet werden, um die Frisur vor der Witterung zu schützen.

Was kostet ein Glätteisen?

Kurze braune glatte Haare, Glätteisen Frisuren zaubern, Frau im schwarzen glitzernden Top, geschminktes Gesicht

Auf dem Markt ist eine große Auswahl an Glätteisen erhältlich. Preislich bewegen sie sich zwischen 20 und 300 Euro. Dabei sind die teuren Geräte nicht immer die besten.

Man sollte auf ein paar Merkmale achten: Je glatter die Heizplatten sind, umso schonender ist es zum Haar, denn Reibung schädigt es. Auf Metallplatten sollte verzichtet werden. Die bessere Wahl sind Geräte mit Keramikbeschichtung. Durch diese Beschichtung verteilt sich die Hitze gleichmäßiger und ist somit besser für die Haare. Es sollte ein automatischer Temperaturregler sowie eine Abschaltautomatik eingebaut sein. So wird das Haar weniger strapaziert und man schützt sich vor Überhitzung des Gerätes und Brandentwicklung.

Sind Sie auf der Suche nach einem guten Glätteisen? Dann können wir Ihnen die Seite www.haare-im-trend.info/glaetteisen.html empfehlen. Dort finden Sie bestimmt ein passendes Gerät.

Lange braune glatte Haare, Traumfrisuren zaubern mit dem Glätteisen, Frau in einem weißem Hemd

Foto einbetten

Kopieren Sie diesen Kode, um dieses Foto in Ihre Website einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB Forum Bild:
Foto herunterladen Fertig
OR
Melden Sie sich bei Archzine an
Ich möchte angemeldet bleiben Passwort vergessen?
SHARE