Werbung

In Rosenheim ist Ferdinand Piëch im Alter von 82 Jahren gestorben. Nicht von ungefähr wird er auch der große Patriarch der Autoindustrie genannt. Denn Ferdinand Piëch war Großaktionär der Porsche Automobil Holding. Zwischen 1993 und 2002 war er Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Später wurde er Aufsichtsratsvorsitzender der VW AG. Viele Experten sind der Meinung, dass es VW ohne Ferdinand Piëch nicht mehr gäbe.

VW-Legende Ferdinand Piëch ist im Alter von 82 Jahren verstorben

alter mann mit anzug und einer blauen krawatte und einem weißen hemd, der Aufsichtsratsvorsitzender von volkswagen ag ferdinand piech


Ursula Piëch – die Witwe von Ferdinand Piëch, hat schon den Tod ihres Mannes in einer Mitteilung bestätigt. Am 25. August – am Sonntagabend, kollabierte er in einem Restaurant von Starkoch Heinz Winkler. Der ehemalige Volkswagen-Chef war mit seiner eigenen Frau in dem so genannten Restaurant Residenz Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau (Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Rosenheim). In einem Interview erzählt Heinz Winkler über das dramatische Geschehen in seinem Restaurant und sagt: „Es war gegen 19 Uhr. Er wollte bei mir essen – aber dazu kam es nicht mehr. Zuerst hat er einen Aperitif bestellt. Dann wollte er aber ein Wasser und eine Aspirin. Und dann ist es schon passiert.“

Ferdinand Piëch war langjähriger Chef und Mitinhaber der Konzerne Volkswagen und Porsche

der Aufsichtsratsvorsitzender von volkswagen ag ferdinand piech, ein alter mann mit schwarzem anzug

In der amtlichen Mitteilung schreibt Ursula Piëch: „Sehr geehrte Damen und Herren, mein Ehemann Prof. Dr. h. c. Ferdinand Karl Piëch ist am 25. August 2019 im Alter von 82 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Er hinterlässt eine große Familie mit dreizehn Kindern und über doppelt so vielen Enkelkindern… Das Leben von Ferdinand Piëch war geprägt von seiner Leidenschaft für die Automobile und die Arbeitnehmer, die diese erschaffen. Er war bis zuletzt begeisterter Ingenieur und Autoliebhaber.

Man kann sagen, dass Ferdinand Piëch ein genialer Konstrukteur und Unternehmer war

ein alter mann mit brille und einem grauen anzug und gelber krawatte, der Aufsichtsratsvorsitzender von volkswagen ag

Für seine Kollegen war er auch ein genialer und inspirierender Techniker und Stratege

der Aufsichtsratsvorsitzender der volkswagen ag ferdinand piech ist tot, ein alter mann mit brille und einem anzug


Als Kind war Ferdinand Piëch aber ein Legastheniker und hatte Lese- und Rechtschreibstörung. Aus diesem Grund wurde der kleine „Burli“ – so wurde er damals genannt, von den meisten Menschen unterschätzt. Sogar sein Lehrer war der Meinung, dass Ferdinand „zu dumm“ zum Studieren ist. Damals konnte sich niemand vorstellen, dass er nach nur einigen Jahren das größte Autoimperium Deutschlands gründen wird.

Foto einbetten

Kopieren Sie diesen Kode, um dieses Foto in Ihre Website einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB Forum Bild:
Foto herunterladen Fertig
OR
Melden Sie sich bei Archzine an
Ich möchte angemeldet bleiben Passwort vergessen?
SHARE
  • Hochbeet Konsta, Hornbach

    189, 00 €

    Archzine WARS

    Welches Hochbeet ist praktischer?

    Hochbeet, Holz, Weser, Mein Garten Versand

    184,95 €
    45%
  • Gartenbank Kolonialstil Frederikstad, Mein Garten Versand

    224, 95 €

    Archzine WARS

    Welche Gardenbank ist bequemer?

    Natursteinbank, Bangkirei, Woonio

    450,00 €
    47%
  • Blumenkranz Haare, DaWanda

    75, 00 €

    Archzine WARS

    Welcher Blumenkranz gefällt Ihnen besser?

    Blumenkranz Nyven

    79, 00 €
    44%
  • Schmetterling aus Holz, Dawanda

    12, 00 €

    Archzine WARS

    Welche Frühlingsdeko gefällt Ihnen mehr?

    Kunstpflanze "Calla", Moderne Hausfrau

    9,99 €
    46%