Connected Lighting – OSRAMS Einstieg in das Internet der Dinge

von Michael von Adelhard

Das Thema Beleuchtung wurde von uns schon viel diskutiert. Trotzdem werden wir Ihnen hier etwas Neues vorstellen…

Man kann mit Sicherheit sagen, dass das Licht heute eine entscheidende Rolle für das Leben der Menschen spielt und ohne Licht wäre das ganze Leben auf Erde unvorstellbar. Das war eigentlich immer so. Und so wird es immer sein. Das Licht kann in mehreren Lebensbereichen Anwendung finden. Einer dieser zahlreichen Bereichen ist die Idee für eine automatische Haussteuerung (auch bekannt als Smart Home). Mit einem solchen SmartHome-System können Ihre eigenen Geräte immer miteinander verbunden sein. Und man kann sagen, dass sie auf diese Weise jederzeit per Tablet oder Smartphone von Ihnen überwacht und gesteuert werden können. Sie sollen sich keine Sorgen mehr machen, dass Sie etwas vergessen könnten.

Mit einem Smart Home können Ihre eigenen Geräte jederzeit per Smartphone oder Tablet überwacht und gesteuert werden

smart-home

Wie ist das möglich? Und was hat ein Smart-Home-System mit dem Licht zu tun? Damit wir eine Klarheit in dieser Frage schaffen, werden wir Ihnen ein Beispiel geben.

Die Geräte eines gewöhnlichen SmartHome-Systems können normalerweise dank Sensoren und Prozessoren miteinander verbunden sein. Auf diese Weise könnten beispielsweise auch Temperaturveränderungen wahrgenommen werden. Eine sehr wichtige Voraussetzung dafür ist die Vernetzung über das Internet. Denn nur dank dieser Vernetzung können die Gegenstände miteinander kommunizieren.  Diese Verknüpfung der physischen Geräte mit Internet wird mit dem Begriff “Internet der Dinge“ bezeichnet. Und das Internet der Dinge wird mit dem vernetzten Licht verwirklicht.

Mit vernetztem Licht ist das Internet der Dinge schon möglich

das-licht-spielt-eine-grosse-rolle

Ein sehr gutes Beispiel dafür ist das LIGHTIFY-System von OSRAM. Es hat viele Steuerungsmöglichkeiten und mit seinem Leuchten und Lampen kann es intelligente Lösungen nicht nur für den privaten, sondern auch für den gewerblichen Einsatz bieten. Als ein Beleuchtungssystem, das kabellos und sehr leicht gesteuert werden kann, ist LIGHTIFY wirklich einfach einzurichten. In dieses System könnten auch verschiedene herkömmliche Lichtquellen integriert werden. Mit den kostenlosen LIGHTIFY Pro Apps kann das System per Tablet oder Smartphone gesteuert werden – auf diese Weise wird der ganze Prozess vereinfacht. Mit dem LIGHTIFY-System können auch die Leuchten und die Lampen gedimmt und auf vordefinierte Lichtszenen eingestellt werden. Außerdem kann man sagen, dass es einige zeitbasierte Funktionen (wie eine Simulation eines Tagesverlaufs) gibt.

Das war nur ein Beispiel für einen Bereich, in dem das Licht eine Anwendung findet. Es gibt aber natürlich noch viele andere. Wenn Sie sich inspirieren lassen wollen, empfehlen wir Ihnen, einfach einen Blick auf das 110-Jahres Webspecial von OSRAM zu werfen.

Das LIGHTIFY-System von OSRAM

lightify-pro

Es hat viele Steuerungsmöglichkeiten und mit diesem System werden Sie die Chance haben, die Fülle von vorkonfigurierten Beleuchtungs-Szenarien zu nutzen oder Ihre eigenen Lichtstimmungen
einzustellen

lightify-pro-system

Michael von Adelhard

Michael von Adelhard ist 31 Jahre alt. Er arbeitet seit vielen Jahren als Journalist für einige der erfolgreichsten Nachrichten-Portale Deutschlands. Autor vieler Bücher und wissenschaftlicher Publikationen zum Thema «Einfluss sozialer Medien auf Jugendliche«. Schreibt über Themen wie Lifestyle, Umweltschutz, sowie Tech and Gadgets. In seiner Freizeit ist er häufig mit dem Fahrrad unterwegs – so schöpft er Inspiration für seine neuen Artikel.