Die Feige (Ficus carica) ist ein dekorativer Baum, der dazu noch viele süße Früchte gibt. Wie schnell Ihre Feige wächst, wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst und gesteuert. Feige wächst nicht? Das langsame oder völlig zum Stillstand gekommene Wachstum der Feige ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Im heutigen Artikel erfahren Sie, welche das sind und wie Sie die Zweige und Blätter Ihres Feigenbaums wirksam zum Austrieb anregen können. Sie lernen bewährte Methoden zur Stimulierung des Baumwachstums und vieles mehr über die Feige.

Feige wächst nicht: Was tun dagegen?

feige waechst nicht weiter


Die Feige wächst nicht: Was tun bei stagnierendem Wachstum?

Eine der besten und sichersten Methoden, das Wachstum von Feigen anzuregen, besteht darin, sie an einen wärmeren, sonnigeren Ort im Haus oder im Garten zu stellen. Außerdem müssen Sie die Pflanze regelmäßig düngen. Dies geschieht zwischen April und September. Vergessen Sie nicht, die Pflanze an einem sicheren und geschützten Ort zu überwintern und anschließend zurückzuschneiden.
Feigen, die zu jung gepflanzt wurden, sollten umgetopft werden, sobald sie 3-5 Jahre alt werden.

Warum wachsen meine Feigen nicht weiter?

Falscher Standort

Standort: Ein ungeeigneter Standort ist eine der häufigsten Ursachen für die fehlende Entwicklung der Feigen.

Weitere Ursachen

Andere Ursachen für das Stagnieren in dem Wachstum von Ficus carica sind verfrühtes Auspflanzen, unzureichende oder falsche Düngung und Frostschäden.

Feige wächst nicht: Stagnierendes Wachstum am Feigenbaum

waechst feige in deutschland

Feige blühfaul wegen übermäßige Düngung

Achten Sie aber darauf, dass Sie den Feigenbaum nicht überfüttern, denn dann wächst er schnell und stark, mit vielen neuen Zweigen und Blättern. Aber es wird keine Früchte tragen. In diesem Fall sollten Sie die Düngung eine Zeit lang einstellen. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Pflanze neue Blüten bildet.

Lesen Sie weiter Wie isst man Feigen: Methoden und Tipps.

Ursprung des Feigenbaums

Im Allgemeinen liegt die Ursache im Ursprung. Echte Feigen (Ficus carica) stammen ursprünglich aus Südwestasien. Sie sind im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Deshalb liebt Ihre Feige die Wärme und die Sonne. Und bei uns ist die Pflanze nur bedingt winterhart.

Feigenbaum als Kübelpflanze

Um der Feigenbaum im Kübel richtig zu wachsen, ist die Feige auf die gute Pflege ihres Gärtners angewiesen. So ist beispielsweise eine regelmäßige Versorgung mit Nährstoffen für sein Wachstum unerlässlich.

Hier erfahren Sie nützliche Info, wie Sie Ihre Kübelpflanzen überwintern.

Der Baum bietet so viele leckere Früchte

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Wohnsinniges (@wohnsinniges)

Was brauchen Feigen zum Wachsen?

Welche Maßnahmen fördern das Feigenwachstum?

Sie sollten wissen, dass Feigen Feuchtigkeit nicht besonders mögen. Daher sollten Sie beim Umpflanzen oder Pflanzen eine Drainageschicht (aus Blähton) in das Pflanzloch legen. Verwenden Sie nährstoffangereicherte Erde oder gut durchlässige Gartenerde. Eine Alternative zu diesen Erden ist die Tomatenerde. Sie können diese Produkte in Gartengeschäften und Blumenmärkten finden. Im Prinzip sollte das Substrat nicht sehr dicht sein.

Feigen mögen keine Staunässe: Der gewählte Topf sollte ein Abflussloch haben

 

View this post on Instagram

 

A post shared by SARAH | BERLIN (@thatslifeberlin)

So leisten Sie die besten Bedingungen für Ihrem Feigenbaum

Die Verbesserung der Standortbedingungen für den Feigenbaum ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Förderung des Wachstums. Eng damit verbunden sind eine altersgerechte Bepflanzung, eine artgerechte Überwinterung und eine ausgewogene Nährstoffversorgung. Befolgen Sie unsere kurzen und klaren Anweisungen, und Sie werden sich schon bald über ein besseres Feigenwachstum freuen.

  1. Stellen Sie den Topf mit der Feige um; verpflanzen Sie die Gartenfeige an einen sonnigen und warmen Standort.
  2. Verpflanzen Sie die Feige frühestens im Alter von 3 bis 5 Jahren; die vorzeitig ausgepflanzte Feige können Sie bis zur normalen Auspflanzung wieder in den Topf setzen.
  3. Düngen Sie die Feigen von April bis September.
  4. Die Überwinterung der Feige in einem Kübel sollte ohne Frost, Erfrierungen oder andere Frostschäden erfolgen.
  5. Beschneiden Sie den Baum und pflanzen Sie ihn im Frühjahr neu ein; schützen Sie die Gartenfeige mit Winterwolle.

Noch viele wichtige Tipps: Feigenbaum schneiden und pflegen – das sollen Sie darüber wissen!

Der Feigenbaum: Eine Besonderheit unter den Exoten

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Mara Hörner (@lifeisfullofgoodies)

Wie schnell wächst der Feigenbaum?

Während die Pflanze in ihrer natürlichen Umgebung eine Höhe von etwa zehn Metern erreicht, ist sie bei uns eher klein: zwischen 3 und 4 Metern. Unter optimalen Bedingungen kann sie 5 Meter erreichen. Die Pflanze wächst jährlich um etwa 20 bis 40 cm.

warum waechst meine feige nicht

Zusammenfassung: In der freien Natur wächst die Feige als großer Strauch oder kleiner Baum. In großen Töpfen erreicht die Feige eine maximale Höhe von zwei bis drei Metern und die gleiche Breite.

Was ist zu tun, wenn der Feigenbaum nicht wächst?

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Anna-Lena (@house.no1)

Quellen:

Gartenjournal©

Plantopedia©

SHARE