Kitty Cut: Warum sind alle Modefrauen jetzt verrückt nach diesem exklusiven Stufenschnitt?

von Sabina Karlev

Modefrauen wollen 2024 auf der Höhe der Zeit sein und den besten Haarschnitt rocken. Das gelingt ihnen mit der richtigen Information über die aktuellen Haartrends 2024 und was im Kommen ist. Nun macht ein neuer Stufenschnitt auf Social Media die Runde und allen fallen die Augen aus dem Kopf. Wenn Sie eine Vorliebe für die Frisuren mit Layers haben, lesen Sie weiter. In diesem Artikel erklären wir alles rund um die neue Trendfrisur Kitty Cut.

Kitty Cut: Warum sind alle Modefrauen jetzt verrückt nach diesem exklusiven Stufenschnitt?

kitty cut igotitfromthecharityshop
Anzeige

Kitty Cut: Wodurch zeichnet sich der neue Stufenschnitt aus?

Nach dem großartigen Fox Schnitt kommt nun der Kitty Cut. Von der Tierwelt inspirierte Stufenschnitte sind fast immer der absolute Modeschrei und das ist nicht ohne Grund. Prinzipiell geht es um coole, neuartige Stufenfrisuren mit Übergängen und Layers aller Art, die unterschiedlich frech ausfallen können.

Der Fox Schnitt war im Herbst in aller Munde

stufenschnitt lange haare fox cut 2024
Anzeige

Wolf Bob ist zum Beispiel ultra shaggy, befreit und inspiriert Damen mit rebellischen Herzen. Er wird zottelig gestylt, mit fantastischen gesichtsumrahmenden Kaskaden und einem Pony.

Cub Cut ist leichter abgestuft und steht Frauen mit allen Gesichtsformen gut. Die Gesamtkontur ist stimmiger und weniger geschichtet.

Der Oktopus ist am radikalsten, mit vielen Referenzen an den Vokuhila. Dort sind die Haare kürzer am Oberkopf und werden progressiv länger nach unten, mit starken Kontrasten und der allgemeinen Form des Meereswesens.

Der Butterfly-Bob ist ultra durchgestuft, mit vielen Längen, die mit dem Föhn spezifisch gestylt werden sollen und in verschiedenen Richtungen orientiert werden. Sie sollen die Form eines Schmetterlings inszenieren.

Butterfly Bob: Von der Tierwelt inspirierte Stufenschnitte haben rebellische Ausstrahlung und sehr viel Stufen und Übergänge

butterfly bob tanjagschopplein

Im Unterschied dazu ist der Kitty Cut aufpolierter, mit wenig sichtbaren Schichten. Er ist trotzdem dynamisch, allerdings nicht auf den ersten Blick sehr zottelig. Der Pony ist nicht obligatorisch und kann durch einen Seitenscheitel ersetzt werden. Die Enden der Haarsträhnen können geflippt werden und ein Statement setzen. Was die Haarlänge anbelangt, variiert diese von kinnlang bis schulterlang.

Welchen Frauen steht der Haarschnitt?

Die gute Nachricht ist, dass der Kitty Cut vollkommen altersneutral ist und aufgrund der Dynamik sehr Anti-Aging wirken kann. Außerdem profitieren alle Gesichtsformen von dem dezenten Stufenschnitt.

Der Kitty Cut schmeichelt allen Gesichtsformen

jenna ortega mit kitty cut bobbyeliot
  • Runde Gesichter werden dank des Volumens ausgeglichen und nicht so füllig aussehen.
  • Eckige Gesichter wirken milder und femininer, während die Gesichtskanten an Wagenknochen und Kinn umspielt werden.
  • Ovale Gesichter wirken nicht zu länglich und harmonieren perfekt mit dem Seitenscheitel.
  • Herzförmige Gesichter bekommen eine abgerundete Haarkontur und kommen besser zur Geltung.

Der Bonuspunkt? Der Kitty Cut ist anpassungsfähig und passt brillant sowohl zu feinen, glatten als auch zu dichten, welligen Haarstrukturen. Was kann besser sein?

Der neue Stufenschnitt ist äußerst anpassungsfähig!

mittellanger kitty cut rachelzegler

Kitty Cut richtig stylen

Der katzenartige Stufenschnitt kann mit diesen Stichwörtern erklärt werden: müheloser Chic. Den Eindruck von Lässigkeit und natürlichem Charme ist alles, was dabei zählt. Wir empfehlen das Styling mit dem Föhn für Optik, die texturiert und füllig wirkt sowie den Seitenscheitel für eine hervorragende Vertikale mit Schwung.

Alle lieben den neuen Stufenschnitt, er gewinnt in den sozialen Medien rasant an Popularität

trendfrisur 2024 kitty cut bobbyeliot

Ein langer Pony – Curve Bangs oder Shadow Bangs – kommt perfekt mit einem unpräzisen Mittelscheitel zur Geltung. Alternative Optionen sind der Wet-Look und die leichte Umstrukturierung mit Wellen. Wir klären im Detail auf:

Wet Kitty

Im nassen Look ist der Kitty Cut ein Genuss für die Augen und besticht durch hervorgehobene Fransen. Um den Look nachzumachen, greifen Sie zum Haargel und tragen Sie es auf die sämtliche Haarlänge auf. Dann massieren Sie das Produkt ein und kneten Sie Strähne für Strähne, damit sanfte Wellen entstehen können.

Visuelle Ideen, wie man den Katzenschnitt stylen und personalisieren kann

stufenschnit eva longoria dimitrishair

Kinnlange Katze

Die kürzere Variante des dezenten Stufenschnittes ist die ultimative Augenweide – natürlich mit einem Seitenscheitel gepaart. Definieren Sie die Fransen mit Texturierungsspray für eine famose Optik und genießen Sie den legeren, katzenartigen Look.

Charme und Lässigkeit

kurzer kitty cut miloszhairstylist

Voluminöser Kitty Cut

Stichwort Volumen: Der Katzenschnitt lässt sich perfekt im Handumdrehen als Föhnfrisur stylen. Nehmen Sie sich früh am Morgen etwas Zeit und beginnen Sie mit leicht nassem Haar. Arbeiten Sie mit der Warmluftbürste oder Bürste und Föhn und verschenken Sie Ihrem Haar mehr Volumen. Flippen Sie die Enden für ein glänzendes Finish. Machen Sie den Seitenscheitel und stabilisieren Sie mit Texturierungsspray für dauerhaften Halt.

Mit einem Seitenscheitel tragen

katzenschnitt noa teomi

Mittellanger Katzenschnitt

Bei dieser Variante fallen die dynamischen Layers sofort auf und ergeben die charakteristische Kontur des Katzenschnittes. Tragen Sie im messy Style mit einem unpräzisen Scheitel.

Mit Curve Bangs famos

kitty cut damenfrisuren 2024 lauraharrier

Welliger Kitty Cut

Eine Stufe aufpolierter wirkt der wellige Kitty Cut – er ist sorgfältig gestylt und setzt durch den Scheitel das Gesicht perfekt in Szene. Die großartigen frontalen Abstufungen ziehen alle Blicke auf sich und stehlen die Schau.

Wow-Effekte mit Wellen und Fransen

miloszhairstylist kitty cut haar trends 2024
Sabina Karlev

Sabina Karlev ist dreisprachige Autorin und Journalistin und studierte Medienwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln. Als Kommunikationsspezialistin hat sie für kulturelle und wissenschaftliche Institutionen gearbeitet, u. A. für die Max-Planck-Gesellschaft.