Akazienholz: Das Wichtigste über Herkunft, Eigenschaften, Verwendung und Kosten

von Verena Lange

Akazienholz ist in den letzten Jahren sehr beliebt und oft anwendbar geworden. Vor allem bei Küchenplatten, Gartenmöbel und Esstischen steht diese Holzart ganz oben auf der Liste. Das hat schon seine guten Gründe. Das Holz ist ziemlich robust und langlebig. Es sieht elegant aus und braucht nicht viel Pflege. Was steckt aber genauer dahinter und hat Akazienholz vielleicht noch eine Kehrseite? Erfahren Sie unten mehr darüber!

Ein wertvolles Material mit Stil 

robuster tisch aus akazien holz
Anzeige

Was ist Akazienholz?

Eines schon vorweg: Das Akazienholz hat einen Haken! Sehr oft versteht man darunter nicht nur das Holz einer Akazie. Viele der Möbel, die Sie daraus kaufen, sind eigentlich aus der etwas preiswerteren Alternative hergestellt, nämlich aus Robinien. Zu Recht nennet man diese Bäume noch falsche Akazien. Sie gehören der selben Gattung und sehen der Akazie ziemlich ähnlich aus. Die Scheinakazien stammen ursprünglich aus Nordamerika und wachsen schon seit einiger Zeit auch hier in Deutschland.

Echtes Akazienholz gibt es also viel seltener hierzulande und generell in Europa zu kaufen. Es ist ein Tropenholz, denn Akazien wachsen überwiegend in den Steppen und Savannen Australiens, Afrikas und Asiens. Sie können bis zu 30 Meter hoch werden und haben eine spezifische schirmförmige Krone.

Acacia tortilis mit ihrer schirmförmigen Silhouette 

akazien baum in australien
Anzeige

Für die Herstellung von Möbeln wird im Prinzip das Kernholz des Baumes Acacia mangium benutzt. Es ist extrem widerstandsfähig und hat eine angenehme, warme Haptik. Die Maserung ist delikat und die Farbe variiert von gelblich-braun bis dunkelbraun mit dezenten Farbverläufen.

Eine originelle Lösung mit Wow-Effekt 

origineller esstisch aus akazie mit grober masserung

Welche Eigenschaften sind für Akazienholz typisch?

Sowohl echtes Akazienholz als auch dieses aus Robinien hat man mit diesem Material immer einen guten Verbündeten an seiner Seite. Es handelt sich in beiden Fällen um ein Hartholz. Selbst Eichenholz lässt sich damit nur schwer vergleichen. Trotzdem lässt sich Akazienholz sehr leicht verarbeiten und sieht ziemlich raffiniert aus. Diese Holzart punktet noch mit einer guten Langlebigkeit von mehr als 25 Jahren. Das Holz sieht sogar unbehandelt nach vielen Jahren noch ganz gut aus. Witterungsbeständig und robust, überzeugt es noch als ein extrem pflegeleichtes Material. Nicht umsonst wird Akazienholz vor allem für Gartenmöbel oft bevorzugt.

Man kann an einem Gartenmöbel-Set aus Akazien- oder Robinienholz lange Zeit Freude haben

gartenmoebel aus akazienholz

Extra Tipp: Wenn Sie Ihren ökologischen Fußabdruck vermindern möchten, wäre es besser, sich für Robinienholz und nicht für echtes Akazienholz zu entscheiden. Denn das zweite längere Transportwege hinter sich hat und oft aus illegalen Rodungen kommt. Das gilt übrigens für die meisten Tropenhölzer wie Teak, Mahagoni oder Bangkirai.

Bei Artikeln aus Tropenholz passen Sie immer auf eine ausreichende  FSC® Zertifizierung auf

runder couchtisch aus akazie

Wofür kann man das Holz von Akazien verwenden?

Dank seinen tollen Eigenschaften wird echtes Akazienholz sowie dieses der Scheinakazie sehr oft für die Herstellung von robusten Tischen benutzt. Das ist aber bei Weitem nicht alles, was das robuste Holz kann. Massivholzmöbel aller Art sowie jegliche Gartenmöbel sind aus Akazien oder Robinien ein absoluter Volltreffer. Couchtische, Kücheninseln, Fensterrahmen und Türen sowie Treppengelände und Kleinmöbel – aus diesem Holz lässt sich fast alles anfertigen. Richtig imprägniert eignet sich dieses sogar als modernen Bodenbelag und durch seine Strapazierfähigkeit sieht es nicht nur elegant aus, sondern kann richtig lange aushalten.

Honigbraun mit leicht gelblichen Akzenten – ein Bodenbelag der gehobenen Klasse

parkett aus akazienholz

Es gibt außerdem manche schnellwachsenden Akazienarten, die man in der Papierindustrie benutzt. In vielen tropischen Länder ist echte Akazie ein beliebtes Material beim Gebäude- und Bootsbau.

Robustheit und Raffinesse in Einem – Akazienholz macht eine gute Figur in jeder stilvollen Wohneinrichtung  

stilvoller esstissch aus holz aus akazie und stuehle

Wie pflegt man Akazienholz richtig?

Wie schon oben erwähnt, sieht die Pflege des Materials sehr unkompliziert aus und nimmt nur wenig Aufwand in Anspruch. In den meisten Fällen reicht es beim Putzen, nur ein nebelfeuchten Tuch zu verwenden. Wischen Sie Staub und Schmutz einfach damit aus. Verwenden Sie lieber keine aggressiven und zu starken Putzmittel. Obwohl die Akazienholz sehr langlebig ist, kann dieses noch länger halten, wenn Sie es mit hochwertigen Hartholzölen oder -wachs sowie Lasuren behandeln.

Unbehandeltes Holz bekommt durch die richtige Imprägnierung mehr Kraft und Glanz

frau pflegt akazientisch mit lasurlack

So können Sie Ihre tollen Gartenmöbel auch viel länger genießen 

ovaler holztisch aus akazienholz auf der gartenterasse

Was kostet Akazienholz normalerweise?

Je nach Qualität und Stammlänge kann der Preis für Akazien- und Robinienholz schon variieren. In der Regel kostet ein Kubikmeter dieses Holzes zwischen 900 und 1200 Euro. Dabei ist echtes Akazienholz etwas teurer als dieses aus Scheinakazien. Durchschnittlich heißt das umgerechnet ca. 650 kg Holz. In der gleichen Preisklasse liegen eigentlich noch Hölzer wie Eiche, Zirbe, Ahorn und Espe. Zum Vergleich ist Teakholz sechs Mal teurer. Das heißt, für die vielen wertvollen Eigenschaften, welche Akazienholz aufweist, gilt dieses als relativ günstig und damit eine gute Wahl sowohl für den Außen- als auch für den Innenbereich.

Der Wohnzimmerboden sieht durch Akazienholz äußerst dekorativ aus

akazienholz boden im wohnzimmer

Die perfekte Alternative zu teureren Tropenhölzern wie Teak

stilvolles schlafzimmer set aus holz aus akazien
Verena Lange

Verena Lange, eine geschätzte Autorin bei Archzine Online Magazine, hat ihr Studium in Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin absolviert. Sie hat zahlreiche Artikel in renommierten Medien wie BILD, WELT.de und Berliner Zeitung veröffentlicht.